Es war wirklich ein traumhafter Urlaub im Ferienhaus in der Bretagne ;)

Vor einigen Monaten bin ich seit langem mal wieder in die Bretagne in Frankreich in den Urlaub gefahren. Viele kennen diese Region bspw. durch die vielen Fische und Meeresfrüchte, die dort gefangen werden und auch nach Deutschland exportiert werden. Besser bekannt sind vermutlich vielen die Thunfischdosen der Firma Saupiquet, die ihren Sitz in Quimper (Finistere) hat. Wer Raucher ist hat bestimmt schon einmal von den Zigarettenblättchen der Firma OCB gehört, die ebenfalls in der Bretagne herstellt. Doch das sind alles nur Ausschnitte, den dort gibt es noch viel mehr zu entdecken. Doch zunächst eine kurze Einführung in diese Region in Frankreich (auf dem Foto sehen Sie übrigens firsche Langusten, wie sie typischerweise auf einem Wochenmarkt angeboten werden).

Frische Meeresfrüchte werden auf einem Wochenmarkt in der Bretagne angeboten

Die Bretagne ist eine der interessantesten Urlaubsregionen in Frankreich. Warum? Sie ist eine der wenigen touristisch attraktiven Regionen im westlichen Europa, die ihr natürliches Gesicht beibehalten hat. Man kann also eine Reise unternehmen, ohne den typischen Nebenwirkungen des Massentourismus (bspw. Hotelburgen, überfüllte Strände, "Abzocke" in Restaurants etc.) ausgesetzt zu sein.

Allein die geographischen Daten der Bretagne versprechen unberührte Natur und vor allem: Viel Platz und Freiraum für die persönliche Entfaltung. Auf eine Fläche von mehr als 27tsd Quadratkilometern kommen nur ca. 3 Millionen Einwohner. D.h. die Bevölkerungsdichte ist etwa auf dem Niveau des Bundeslandes Brandenburg in Ostdeutschland. So habe ich es auch erlebt! Man kann wirklich weit fahren und sieht fast überall nur freie Fläche, ursprüngliche Dörfer und kleine Städte.

Typische Sicht auf die Atlantik Küste in der Finistere

Während meines Urlaubs habe ich die beiden Regionen Morbihan und Finistere besucht (in dem verlinkten N24-Artikel wird die Finistere übrigens als "Wilder Westen der Bretagne" bezeichnet ;). In Wirklichkeit leitet sich der Name übrigens vom lateinischen Wort für "das Ende der Welt" (finis terrae) ab. Und das stimmt! Klar, die Region Morbihan hat ihre Reize (bspw. ein sehr milde, fast schon "mittelmeerhaftes" Klima, große Flächen für die Salzgewinnung (Salinen) und tolle Badebuchen. Aber die Finistere fand ich deutlich interessanter! Ich selbst würde sagen, die Finistere hat etwas von Schottland aber auch von Wales und Irland zusammen ;). Daher suchte ich dann auch ein Ferienhaus in der Finistere. Da ich Meerblick liebe ist es dann aber kein Ferienhaus geworden, sondern die Ferienwohnung Ti Kenta Tri in Camaret Sur Mer von der Ferienhausvermittlung Location Bretagne. Der Meerblick war wirklich gut. Ich habe in diesem Urlaub das erste Mal Aufnahmen mit der neuen HD-Videokamera Sanyo XACTI HD 2000 gemacht, wovon ich hier einen Ausschnitt veröffentliche:

Das nächste Mal werde ich sicherlich einen "Abstecher" in die Morbihan machen bevor es mich das nächste Mal wieder in ein anderes Urlaubsgebiet zieht. Ich selbst war übrigens im September in der Bretagne. Nach allem, was ich bisher mitbekommen habe, ist dies auch eines der attraktivsten Jahrenszeiten (wenn man nicht auf die Schulferien angewiesen ist). Denn der manchmal etwas kühle Atlantik ist dann schon vom vergangenen Sommer aufgewärmt, zusätzlich ist es deutlich leerer, da die Hauptsaisontouristen nicht mehr da sind. Übrigens ist bei den meistens Hotels und Ferienunterkünften im September keine Hauptsaison mehr, wodurch die Preise für die Übernachtungen in den Ferienhäusern in der Bretagne deutlich geringer sind.


Sie sind Besucher Nr.

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!